Tag 10.12.2019     Uhrzeit 09:45 Uhr

Jannik Schaufler – Triathlet – Rückblick Saison 2019

Auf dem Weg zum Trainingslager hat uns Jannik Schaufler in der DIGEL HEAT Firmenzentrale in Pfullingen besucht (Bild 1). Wir haben über die Saison 2019 gesprochen und ihn gebeten aus seiner Sicht zu berichten:

„Eine tolle und sehr erfolgreiche Vorbereitung lag hinter mir. Ich freute mich unter anderem, meine zuvor in Leichtathletik Wettkämpfen gezeigte Lauf Form in die Triathlon-Welt zu transferieren. Hier stand unter anderem ein Baden-Württembergischer Vizemeistertitel über 3000 Meter zu Buche, der mich sehr optimistisch stimmte. (Bild 2)

Leider ist im Sport nicht alles planbar. Anfang März bekam ich aus dem Nichts Schmerzen im Bereich des Kreuzbeines. Die ernüchternde Diagnose: Stressfraktur und daher eine Ausfallzeit von gut zwei Monaten. (Bild 3)

Zum Glück heilte der Bruch gut, sodass ich bereits im Juni wieder an Wettkämpfe denken durfte. Das große Ziel nach wie vor: ein Start bei der Weltmeisterschaft in Lausanne. (Bild 4)

Im Qualifikationsrennen beim Premium Europacup im niederländischen Holten konnte ich alles abrufen, woran ich das ganze letzte Jahr hart gearbeitet hatte. In einem kämpferischen Rennen wurde ich letztlich Dritter und löste mein Ticket für die WM. (Bild 5)

Im Anschluss wurde mir eine weitere Ehre zuteil: Die Nominierung für die WM-Staffel in Kanada. Auf dem Weg dorthin konnte ich mich im Amerika Cup zum ersten Mal auf amerikanischem Kontinent präsentieren und mit einem zweiten Platz die Weiterreise antreten. (Bild 6)

Im Rahmen der World Triathlon Series starten die besten Kurzdistanz-Triathleten der Welt. Eine tolle Erfahrung, die aber leider nicht von Erfolg gekrönt war. An Position 2 in der Staffel startend konnte ich aufgrund des enormen Rückstandes nur noch Schadensbegrenzung betreiben. (Bild 7)

Um mich optimal auf die Weltmeisterschaft vorzubereiten reiste ich im August, wie bereits im Vorjahr, nach Sankt Moritz, um mir unter Höhenbedingungen den letzten Schliff für die Titelkämpfe zu holen. (Bild 8)

In Lausanne wurde mir bei tropischen Bedingungen ein Fehler auf der Laufstrecke zum Verhängnis, sodass ich meine Zielsetzung nicht ganz erfüllen konnte. Auf einen 13. Platz im Einzel folgte ein toller fünfter Platz im Team Relay. (Bild 9)

Anschließend flog ich weiter nach Spanien. Hier bin ich auf den letzten Drücker noch auf die Startliste im bestbesetzten Elite Weltcup Rennen des Jahres gerutscht. Es machten sich jedoch schnell die Strapazen der Vorwoche bemerkbar, wodurch ich kein gutes Renne zeigen konnte. (Bild 10)

Die letzte Station meiner Triathlon Saison 2019 war Valencia: Die U23 Europameisterschaften. Als amtierender Vizemeister klingt ein 11. Platz im Einzel nicht sehr zufriedenstellend. In Anbetracht einer Krankheit in der Vorwoche war dies für mich jedoch in Ordnung. (Bild 11)

Es folgte sodann mein fünftes Rennen binnen 17 Tagen. In einem taktisch geprägten Rennen wurden wir mit der Staffel Vizeeuropameister. Ein toller Abschluss! (Bild 12)

Im Jahr 2020 möchte ich mein Resultat bei der Weltmeisterschaft verbessern, im Elite Weltcup weiter Fuß fassen und vielleicht kann ich ja auch noch um den letzten verbliebenen Startplatz für die Olympischen Spiele mitkämpfen.“

Alles Gute für 2020 Jannik

Auch im kommenden Jahr begleiten wir Jannik Schaufler. Als Sponsor glauben an ihn und wünschen ihm viel Glück und Erfolg bei der Umsetzung seiner Ziele.

Mehr Infos über J. Schaufler unter: https://www.jannik-schaufler.de/

Zurück zur News-Übersicht

Beratung und Kundenservice

Ob unverbindliche Beratung oder technischer Support, wir sind für Sie da! Wann können wir Sie am besten erreichen?

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und erkläre mich mit der Verarbeitung meiner Daten einverstanden.




Seitenanfang